FDP fordert Erich-Koch-Weser-Brücke

Bauen & Wohnen17. September 2019

Die FDP Kassel begrüßt die späte Einsicht der SPD, die Karl-Branner-Brücke endlich umbenenne zu wollen. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende Matthias Nölke:

„Statt diese Brücke nun „Europabrücke“ zu nennen, würden wir jedoch eine Benennung nach Erich Koch-Weser bevorzugen. Wie Branner war auch Koch-Weser einst Oberbürgermeister in unserer Stadt, nämlich von 1913 bis 1919. Danach war er in der Weimarer Republik erst Reichsinnen- und später Justizminister. Später wurde er als Anwalt von den Nazis mit Berufsverbot belegt und musste nach Südamerika fliehen, wo er dann verstarb. Nach diesem Oberbürgermeister ist bisher nichts benannt in Kassel. Vor dem Hintergrund dieses Schicksals wäre eine Benennung nach Koch-Weser eine hervorragende Alternative: Beide waren Oberbürgermeister, der eine jedoch ein Nazi, der andere von den Nazis verfolgt. Wir hoffen, dass man auch die beiden Ortbeiräte dafür gewinnen kann. Denn was läge näher, die Brücke statt nach Karl Branner nach einem Oberbürgermeister zu benennen, der einst vor den Nazis fliehen musste? Wohingegen „Brücke am Rondell“ ein eher nichtsagender Name ist“.